Direkt zum Inhalt springen
 

Rundgang

Geografie

Weinfelden gehört mit rund 11'000 Einwohnerinnen und Einwohnern zu den grösseren Ortschaften im Kanton Thurgau. Die Gemeinde liegt in der sanften Hügellandschaft am Übergang zwischen Thurtal und Ottenberg. Dank seiner zentralen Lage eignet sich Weinfelden ausgezeichnet als Ausgangspunkt für Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung.

Seinen Zentrumscharakter unterstreicht Weinfelden mit attraktiven Möglichkeiten in Gastronomie und Detailhandel. Der gesamte Ort ist kompakt und kann sehr schön zu Fuss erkundet werden. Parkiermöglichkeiten sind in genügender Anzahl vorhanden.

Geschichte

Zwar bestand in Weinfelden nachweislich bereits im Jahre 124 n. Chr. eine fünf Meter breite Brücke über die Thur, was sicherlich auf das Vorhandensein eines bedeutenden Handelsplatzes am Fuss des Ottenberges schliessen lässt.

Namentlich erwähnt wurde "Quivelda" allerdings erst in einer Schenkungsurkunde an das Kloster St. Gallen vom 10. November 838. Historische Bedeutung erlangte das Dorf dann im Frühling 1798, als die thurgauische Befreiungsbewegung auf dem Weinfelder Rathausplatz ihren Anfang nahm. Im Herbst 1830 fanden wiederum in Weinfelden zwei Volksversammlungen statt, die zur Einführung einer neuen Kantonsverfassung führten, in der die direkte Wahl der Abgeordneten durch das Volk sowie das Öffentlichkeitsprinzip in der Verwaltung verankert wurden. 1946 wurde in Weinfelden das Gemeindeparlament eingeführt. 1995 erfolgte der Anschluss der Ortsgemeinde Weerswilen an Weinfelden. Bis heute ist Weinfelden ein Zentrum des Kantons geblieben. Formal äussert sich das durch den hiesigen Sitz des kantonalen Verwaltungsgerichtes und durch die Tatsache, dass der Grosse Rat des Kantons Thurgau (Parlament) seine Beratungen im Winterhalbjahr in Weinfelden abhält.

Wohnen und Arbeiten

Weinfelden ist als Wohnort mindestens ebenso attraktiv wie als Arbeitsort. Ein gleichmässiges Bevölkerungswachstum erlaubte eine organische Entwicklung der Gemeinde. Zur hohen Lebensqualität in Weinfelden trägt vieles bei: Schöne Wohnlagen, Kinderspielplätze, komplettes Schul- und Arbeitsplatzangebot am Ort, hervorragende Naherholungsgebiete, attraktive Einkaufsmöglichkeiten und ein vielfältiges Kultur- und Vereinsangebot.

Dank seiner zentralen Lage und der kompletten Infrastruktur ist Weinfelden auch ein Wirtschaftsstandort mit Zukunft. Die politischen Behörden, aber auch die Vereinigungen der jeweiligen Branchen stehen Interessierten für Auskünfte jederzeit gerne zur Verfügung.

Schulen

Die Volksschule, von Kindergarten bis Sekundarschule, verfügt in Weinfelden über sehr gute Infrastrukturen.

Weinfelden ist Standort des grössten Berufsschulzentrums des Kantons (Campus BBZ). Hier befinden sich das Bildungszentrum Wirtschaft BZWW, das Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales sowie das Gewerbliche Bildungszentrum GBW. Auf dem Campus BBZ werden zudem umfassende Weiterbildungsprogramme angeboten.

Weiterführende Schulen sind in Pendlerdistanz ohne weiteres erreichbar: Mittelschulen in Frauenfeld, Kreuzlingen und Romanshorn, Fachhochschulen und Universitäten in Kreuzlingen, Konstanz, St. Gallen und Zürich.

Einkaufen

Weinfelden verfügt über grosszügige Einkaufszentren mit Hunderten von Parkplätzen sowohl im Dorfzentrum als auch an der Peripherie. Die Angebote der Grossverteiler werden ergänzt durch ein umfassendes Angebot des heimischen Detailhandels. Einkaufen in einhundert Schritten in einem lebendigen Zentrum - wo gibt’s das noch?

Erholung

Wer am Abend oder an Wochenenden dem Arbeitsstress entfliehen möchte, braucht in Weinfelden nicht weit zu gehen. Neben den landschaftlichen Reizen von Ottenberg und Thurauen bietet die Gemeinde ein vielfältiges Sport- und Kulturangebot. Sportanlagen, Freibad, Hallenbad, Eis-, Curling- und Tennishalle und viele weitere Gelegenheiten stehen den Einzel- und Vereinssportlern zur Verfügung.

In kultureller Hinsicht sieht es nicht anders aus. Das Theaterhaus Thurgau, welches die "bühni wyfelde", das "Theater Bilitz" und die "Theagovia" beheimatet, ist der Theater-hotspot im Kanton Thurgau. Zudem organisiert die Theater- und Konzertgesellschaft Mittelthurgau ein attraktives Kulturprogramm. Eine vielfältige Laienkultur wird in den zahlreichen Musik- und Gesangsvereinen gepflegt. Einzelkünstler gestalten das kulturelle Leben mit, und natürlich erweitern die Regionalbibliothek, die Musikschule, die Volkshochschule, das Kino Liberty und die Weiterbildungskurse der Berufsschulen das sonst schon reiche Angebot.

Gastronomie

Weinfelden rühmt sich seiner vielfältigen und gehobenen Gastronomie. Kleine, gemütliche Wirtschaften, gediegene Restaurants mit lokaler und internationaler Küche sowie eine leistungsfähige Hotellerie mit einem breiten Angebot für Tagungen und Veranstaltungen zeichnen die Gemeinde aus.

Auf Hochtouren läuft der Betrieb im Dorf jeweils Ende September, wenn die Weinfelder Gewerbeausstellung ihre Tore im Zentrum für fünf Tage öffnet. Während dieser Zeit ist die ganze Bevölkerung in Feststimmung - und es gibt nichts Wichtigeres als eben die WEGA.

Gastronomischer Höhepunkt des Jahres ist die Schlaraffia, die jeweils im frühen Frühling stattfindet.

Mobilität

Weinfelden ist Knotenpunkt der SBB-Linie Zürich-Romanshorn und der Regionalbahn Thurbo. Im Taktfahrplan verkehren mindestens halbstündig Schnellzüge nach Romanshorn oder Konstanz und nach Winterthur - Zürich. Zudem verkehren direkte Kurse nach St. Gallen und Wil und Kreuzlingen-Konstanz-Singen-Engen mit schlanken Anschlüssen an die Deutsche Bahn. Zahlreiche Postautokurse verbinden die ländlichen Regionen mit Weinfelden. 7 Kilometer westlich von Weinfelden besteht Autobahnanschluss an die A7 und weiter zur A1 nach Winterthur und Zürich.