Direkt zum Inhalt springen
 

Dienstleistungen A-Z

Einbürgerungen

Die Voraussetzungen für eine Einbürgerung sind im eidgenössischen Bürgerrechtsgesetz (BüG), und im Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht umschrieben.
Auskünfte und Anmeldeformulare erhalten Sie bei der Kanzlei (071 626 83 23).

Wann kann eingebürgert werden

Wohnsitzerfordernis

  • Der Bewerber muss während insgesamt 12 Jahren in der Schweiz gewohnt haben;
  • Die Zeit, die der Bewerber zwischen seinem 10. und seinem 20. Lebensjahr in der Schweiz verbracht hat, wird doppelt gezählt;
  • Stellen Ehegatten gemeinsam das Gesuch und erfüllt der eine die Anforderung an das Wohnsitzerfordernis, so genügen für den andern bezüglich Wohnsitzerfordernis – sofern 3 Ehejahre mit dem Hauptbewerber nachgewiesen sind – 5 Jahre Wohnsitz in der Schweiz, davon drei in der Gemeinde;
  • Der Kanton Thurgau verlangt eine Aufenthaltsdauer von sechs Jahren im Kanton und mindestens 3 Jahren (ununterbrochen) in der Wohngemeinde.

Eignung (§ 6, Gesetz über das Kantons- und Gemeindebürgerrecht)

  • Der Bewerber muss in die örtlichen, kantonalen und schweizerischen Verhältnisse eingegliedert sein;
  • Er muss mit den schweizerischen Lebensgewohnheiten, Sitten und Gebräuchen vertraut sein;
  • Er muss die schweizerische Rechtsordnung beachten, und er darf die innere und äussere Sicherheit der Schweiz nicht gefährden;
  • Er muss über eine ausreichende Existenzgrundlage verfügen.

Grundsätzliches zur Einbürgerung

Ihr Gesuch kann nur befürwortet werden,

  • wenn Sie über eine gute Sprachkompetenz verfügen;
  • wenn Ihre Integration und die des Ehepartners der Aufenthaltsdauer in der Schweiz entspricht;
  • wenn Sie eine Arbeitsstelle / eine Lehrstelle haben;
  • wenn Sie in der Lage sind, für sich und ihre Familie aufzukommen (kein Bezug von Geldern der Arbeitslosenversicherung oder der Sozialhilfe);
  • wenn Sie in den letzten drei Jahren keine Sozialleistungen bezogen haben;
  • wenn Sie bezogene Sozialleistungen zurückbezahlt haben;
  • wenn Sie in den letzten drei Jahren nicht betrieben worden sind und der Betreibungsauszug keine Einträge aufweist;
  • wenn Sie die Steuern regelmässig bezahlt haben und keine Steuerforderungen ausstehend sind;
  • wenn nach einer bedingten Strafe zwei bis zehn Jahre (je nach Schwere des Vergehens) vergangen sind;
  • wenn nach einer unbedingten Strafe keine Einträge im schweizerischen Strafregister vorhanden sind;
  • wenn das Verhalten am Arbeitsplatz / an der Lehrstelle / in der Schule tadellos ist.

Zuständiges Amt

zurück